Nackenstützkissen zur Entlastung der Wirbelsäule

Heute sind Rückenschmerzen keine Seltenheit mehr. Beinahe jeder zweite Deutsche hatte schon mal Schmerzen im Rücken und konnte sich kaum bewegen. Selbst diese Gruppe von Menschen weiß, wie schmerzhaft das sein kann. Anders ist das bei den Menschen, die regelmäßige oder dauerhafte Schmerzen im Rücken haben. Allerdings kommen diese Schmerzen meist von schwerer Arbeit oder anderen Beschwerden. In allen Fällen sollte auf den eigenen Körper gehört werden. Nicht nur, dass man auf den Körper achten muss, auch der nächtliche Schlaf ist von großer Bedeutung. Während der Nacht tankt der Körper Kraft und kann sein Tagewerk verrichten. Aber gerade in der Nacht können Verspannungen auftreten, die den Morgen unangenehm mit Schmerzen spicken. Dabei ist Hilfe ganz einfach, denn in den meisten Fällen sind Nackenstützkissen die Lösung.

Stützung des Nackens durch die Form des Nackenstützkissens

Grundsätzlich besitzt jeder Mensch mindestens ein Kissen. Das Kissen soll den Kopf stützen und für einen ruhigen Schlaf sorgen. Aber genau dort liegt das Problem. Die meisten normalen Kissen sind ungeeignet und daher sind morgens Verspannungen vom Rücken bis in den Nacken zu spüren. Die einfachste Lösung sind sogenannte Nackenstützkissen. Nackenstützkissen unterscheiden sich schon allein anhand der Form von normalen Kissen. Nackenstützkissen haben zwei hohe Ränder und einen tiefen Punkt. Der tiefe Punkt des Kissens dient dem Kopf als Ablage und die Ränder sorgen für eine optimale Nackenhaltung. Dabei muss das Nackenstützkissen gerade auf die Matratze aufgelegt werden. Ein zusätzliches Kissen ist meist nicht mehr notwendig und stört auch das Ergebnis. Durch die Formung des Nackenstützkissens wird der Nacken durch den Rand gestützt und dadurch entsteht eine gerade Wirbelsäule. Eine gerade Wirbelsäule bekommt keine Verspannungen und somit auch keine Schmerzen.

Nackenstützkissen anhand der Schlafposition kaufen

Gerade bei den Nackenstützkissen darf auf keinen Fall jedes Modell genommen werden, denn dann können zusätzliche Schmerzen die Folge sein. Auf dem heutigen Markt bieten viele Hersteller unterschiedliche Modelle an, die sich meist anhand von Größe und Schlafposition unterscheiden. Die Schlafpositionen entscheiden über das richtige Modell. Grundsätzlich muss aber immer gesagt werden, dass der Nacken eine optimale Liegeposition haben muss, um der Wirbelsäule eine Entlastung zu garantieren.

Nackenstützkissen für einen entspannten Schlaf

Wer kennt das nicht? Nach einer durchgeschlafenen Nacht aufstehen und der Rücken oder der Nacken schmerzt. Während der Nacht merkt man keinen Schmerz und eigentlich sollte man morgens ausgeschlafen und fit sein. Aber gerade die Schlafphase kann für extreme Beschwerden sorgen. Für einen entspannten Schlaf sind viele Dinge wichtig. Manche Menschen können nur mit offenem Fenster schlafen, andere benötigen eine dicke Daunendecke um optimal zu schlafen. In der Regel sind aber die Kissen für einen entspannten Schlaf zuständig. Heute bieten sich viele verschiedene Kissenvarianten an, von den bekannten Daunenkissen bis hin zu Steppbettkissen. Aber gerade bei vorhandenen Nacken- oder Rückenbeschwerden sind Nackenstützkissen ein Muss.

Verspannungen dem Kampf ansagen – mit einem Nackenstützkissen

Die Nackenstützkissen erfüllen dabei den Zweck, dass der Nacken und die Wirbelsäule entspannt sind. Dadurch können keine Beschwerden auftreten, aber gerade bei den Nackenstützkissen ist die Auswahl sehr umfangreich und das richtige Kissen zu finden ist schwer. Bekannt ist aber, dass Nackenstützkissen in jedes Bett gehören, um den Körper vor Verspannungen zu schützen. Dabei funktionieren die Nackenstützkissen auf ganz einfache Art und Weise. Durch die Form des Kissens kann der Kopf in eine optimale Liegeposition gebracht werden. Die Erhöhungen am Rand sorgen für einen perfekten Halt des Nackens. Wenn der Nacken gerade liegt, dann befindet sich auch die Wirbelsäule im Eingang. Keine Probleme treten am Morgen auf und die Nacht war entspannt.

Orthopäden setzen auf Nackenstützkissen

Selbst die Orthopäden empfehlen bei Rücken- und Nackenschmerzen den Schlaf mit einem speziellen Nackenstützkissen. Die Wirbelsäule wird mit Hilfe des Kissens waagerecht gelagert. Allerdings raten die Orthopäden auch auf das Modell zu achten, denn bei den speziellen Kissen gibt es einige Unterschiede. Gerade in den Randhöhen unterscheiden sich die Nackenstützkissen. Die verschiedenen Kissen sind für alle Liegepositionen geeignet, von Seitenschläfern über Rückenlage bis hin zu Wechselschläfern. Mittlerweile bietet der Markt für jede Schlafposition spezielle Nackenstützkissen an, um dem Körper eine Entlastung anzubieten. Man sollte aber beachten, dass durch den Kauf eines Nackenstützkissens die ersten Nächte schwierig werden. Der Körper muss sich erst an die Umstellung gewöhnen, aber danach steht dem entspannten Schlaf nichts mehr im Wege.