nacken-entspannen

Im Gegensatz zu normalen Kopfkissen hilft das Nackenstützkissen, die Gesundheit zu unterstützen. Das ist besonders wichtig, da es im täglichen Leben oftmals Fehlhaltungen des Körpers gibt, die leider nicht unterbunden werden können. Ein Grund mehr den Körper über Nacht zu entlasten und die Wirbelsäule insbesondere die Nackenmuskeln zu entspannen. Allerdings ist anzumerken, dass eine krankhafte Veränderung der Wirbelsäule und den Halsmuskeln nicht mit einem Kissen geheilt werden kann. Eine Linderung der Schmerzen ist aber durch ein Nackenstützkissen geboten und hilft zugleich für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Beides ist wichtig, damit die körperliche Verfassung auch am nächsten Tag gewährleistet ist.

Welches Nackenstützkissen ist das Richtige?

kissen-nackenkissenNackenstützkissen werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Der Härtegrad spielt eine entscheidende Rolle. Weich, Mittel oder Hart – der Verbraucher entscheidet nach eigenem Wohlbefinden. Zudem ist das Material sehr wichtig. Das richtige Material ermöglicht ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Von Baumwolle über Latex gibt es heute alle möglichen Materialien. Allerdings sollten Allergiker eher auf die Latex-Nackenstützkissen zurückgreifen. Latex ist besonders Allergiker freundlich. In der Regel sind Nackenstützkissen aus Baumwolle zu empfehlen. Baumwolle hat den Vorteil, dass sie sich der Körpertemperatur ideal anpasst. Zudem ist Baumwolle recht gut verträglich. Nackenstützkissen können idealerweise mit passenden Bezügen gekauft werden. Die Bezüge werden von den Händlern als Zubehör angeboten und können ebenfalls in verschiedenen Materialien gekauft werden. Auch hier ist der Verbraucher König und entscheidend nach den eigenen Vorlieben.

Gebleicht oder Natur – Entscheidend ist aber der Nutzen

Bei der Entscheidung ob das Nackenstützkissen gebleicht oder eher Natur sein soll, entscheidet ebenfalls der Verbraucher. Viele Personengruppen mögen strahlendes Weiß, das durch den Bleichvorgang ermöglicht wird. Andere verlassen sich lieber auf den Naturton. Allerdings sollte immer die Nutzung im Vordergrund stehen, denn ein Nackenstützkissen ist für einen erholsamen Schlaf gedacht. Daher sollte bei Wahl auf die Höhe sowie auf die Größe geachtet werden, denn nur wenn die Faktoren stimmen, wird die Wirbelsäule und der Nackenbereich optimal unterstützt und kann sich über Nacht regenerieren. Damit die Regeneration möglich ist, dürfen sich die Wirbelsäule und der Nacken nicht verdrehen, sondern müssen in einer geraden Position gehalten werden. Ein Nackenstützkissen kann für eine ideale Schlafposition sorgen, egal ob bei Rücken- oder Seitenlage.

meradiso-tencel-nackenstuetzkissen-30-x-50-cm

Wer gut entspannt und erholt am Morgen aufwachen möchte, der sollte sich ein Nackenstützkissen zulegen. In vielen Haushalten ist das Aufwachen am Morgen mit Schmerzen verbunden. Gerade der Bereich des Nackens ist davon betroffen und daran ist meist die falsche Schlafposition schuld. Auch verschiedene Schlafpositionen helfen meist nicht. Seitenlage oder Rückenlage, bei einer falschen Schlafposition können schmerzhafte Verspannungen die Folge sein. In diesem Fall sind die sogenannten Nackenstützkissen die Lösung. Bei einem herkömmlichen Kissen, liegen der Kopf und der Schulterbereich auf. Der Nacken hat keine Auflage und somit sind Verspannungen vorprogrammiert. Das Nackenstützkissen wurde so konstruiert, dass der Kopf in einer kleinen Mulde liegt und der Nacken auf der davor liegenden Erhöhung. Somit liegen der Kopf, der Nacken und die Schulterpartie auf einer speziellen Abteilung des Kissens. Der Hals wird gestützt und Verspannungen gehören der Vergangenheit an.

Das Füllmaterial des Nackenstützkissens ist ausschlaggebend

Jeder Mensch ist in seinen Schlafgewohnheiten anders, was die Lage des Körpers und die Härte der Unterlage betrifft. Wer bequem und entspannt auf einer etwas härteren Matratze liegt, legt meist auch auf ein Kopfkissen wert, das nicht zu weich ist. Nackenstützkissen können in verschiedenen Härtegraden erworben werden. Die Härte des Kissens wird durch das jeweilige Füllmaterial bestimmt. Hartschaum ist somit deutlich härter als Schaumstoff. Mittlerweile gibt es Nackenstützkissen, die sogar aus Latex oder aus Polyurethanschaum bestehen. Jede Füllung besitzt besondere Eigenschaften. Beim Drücken oder Fühlen des Kissens kann das Füllmaterial schon einen ersten Eindruck machen. Somit kann jeder Verbraucher sich sein Wunschfüllmaterial individuell aussuchen.

Ergonomische Form und Schadstoff freies Material

Heutzutage werden Nackenstützkissen in den unterschiedlichsten Formen angeboten, wobei nicht jede Form für jeden Verbraucher geeignet ist.  Die passende ergonomische Form lässt sich am besten im Praxistest ausprobieren. Wer schon nach kurzer Zeit spürt, dass das Liegen, egal ob auf dem Rücken oder der Seite, angenehm und entspannt ist, liegt mit diesem Nackenstützkissen richtig. Allergiker sollten zusätzlich auf das Material achten, mit dem das Kissen befüllt ist. Von Latex zum Beispiel weiß man, dass es keine Allergien hervorruft. Also ist nicht nur die Form, der Grad der Härte, sondern ebenfalls das Füllmaterial in die Wahl des Nackenstützkissens mit einzubeziehen.

542596_DORMIA-Nackenstuetzkissen_xxlVerspannungen im Halsbereich sind ein stetiger Begleiter im täglichen Leben. Verspannungen liegen oft an Fehlhaltungen, die im Beruf teilweise nicht ausgeschlossen werden können. Zudem sind ungewohnte Bewegungen der Auslöser und sollten nicht auf leichte Schulter genommen werden. Schnell kann durch den einfachen Schmerz ein ernst zu nehmendes Problem entstehen. Daher ist Vorsorge gerade in diesem Bereich sehr wichtig. Damit der Körper sich über Nacht wieder erholen kann, ist es wichtig, den passenden Schlafplatz zu wählen. Hierzu gehört eine Matratze, die dem Gewicht des Trägers angepasst ist und ein Lattenrost, welches nicht zu weich ist. Als Ergänzung sollte dann ein Nackenstützkissen gewählt werden, das den Körper im Schlaf entlastet und wieder erholen lässt. Ein Nackenstützkissen hilft, im Gegensatz zu einem normalen Kissen, sich dem Halsbereich optimal anzupassen.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Diese Frage kann individuell beantwortet werden, wobei die Qualität an erster Stelle stehen sollte. Der Preisbereich beim Nackenstützkissen liegt im unteren Bereich bei etwa 30,00 Euro. Mittlerweile bieten aber viele Markenhersteller aber auch Nackenstützkissen für bis zu 100,00 Euro an. Beim Kauf sollte der erste Blick immer auf das Material fallen. Einige Kissen sind aus einem Bezug aus Baumwolle gefertigt. Baumwolle ist sehr angenehm auf der Haut. Andere Kissen bestehen aus Viskose oder anderen chemisch zusammengesetzten Stoffen. Jeder Verbraucher muss individuell nach den eigenen Bedürfnissen entscheiden. Für eine ideale Entscheidung müssen die Kissen getestet werden, um das richtige Nackenstützkissen für den eigenen Körper zu finden.

nackenstuetzkissen_01

Statt dem normalen Kissen ein Nackenstützkissen wählen

Viele Verbraucher sind der Meinung, dass ein gutes Kissen nicht teuer sein muss. Allerdings sind die Kosten für ein Nackenkissen durchaus gerechtfertigt, denn ein normales Kissen kann für den Körper schädlich sein. Ein normales Kopfkissen bietet nicht denselben Erfolg wie ein Kissen, das während der Nacht den Nackenbereich unterstützt. Ein Nackenstützkissen hat aber auch den Vorteil, dass es nicht aus der Form gerät. Viele normale Kopfkissen geraten durch die nächtlichen Bewegungen schnell aus der Form und somit ist die stützende Funktion nicht mehr gegeben. Ein Nackenstützkissen behält die Form auch bei Drehungen in der Nacht. Ein Nackenstützkissen kann als alleiniges Kissen in allen Schlafpositionen vollkommen ausreichend sein.

Welches Nackenkissen ist das richtige?

Jeder Mensch verfügt über seine eigenen Schlafgewohnheiten. Neben diesen Schlafgewohnheiten sind aber auch die Lieblingspositionen vorhanden, die angestrebt werden, um leichter in den Schlaf zu finden. Um das erleichterte Einschlafen zu fördern, sollte gleich beim Kauf von Kissen und Nackenstützkissen eben diese Gewohnheit berücksichtigt werden. Oftmals werden Kissen gekauft, die den Ansprüchen hinsichtlich der Gewohnheiten nicht gerecht werden, da ihre Funktionen eine ganz andere ist. Neben den Gewohnheiten des Seitenschlafens, gibt es auch Rücken- und Bauchschläfer. Jede Schlafposition birgt ein Handicap in sich – die Belastung der Halswirbelsäule. Liegt ein Mensch im Bett, mit einem gewöhnlichen Kissen, so liegt die Halswirbelsäule frei und es besteht die Gefahr des Einknickens der Halswirbelsäule oder der Überdehnung der Nackenmuskeln. Hierfür sind die verschiedensten Nackenstützkissen verfügbar, bei denen allerdings darauf geachtet werden muss, welche Funktion sie erfüllen.

Form und Füllung der Nackenkissen

Nackenkissen werden auch Formkissen genannt. Diese Bezeichnung erhielten die Kissen, da sie bereits in der Form der Nackenpartie gekauft werden können. Hierbei sind wieder die Schlafgewohnheiten wichtig, da die Formen der Kissen den jeweiligen Schlafgewohnheiten angepasst sind. Wie wichtig diese Formenkissen sein können, werden Menschen mit immer wiederkehrenden Nackenproblemen erfahren. Mit diesen Kissen wird ein ausgeglichener und erholsamer Schlaf gefördert: Die Anwender der Nackenkissen wachen am Morgen entspannter und stressfreier auf und können sich, ohne den Schmerzen der falschen Liegeposition auf den Tag einstellen. Neben den Formen, die für jede Schlafgewohnheit verfügbar sein, können Kissen auch mit den unterschiedlichsten Füllungen gekauft werden. Nackenstützkissen mit einer Füllung aus Kirschkernen, sowie Hirse und Dinkel. Diese Kissen haben eine höhere Anpassungsmöglichkeit an den Nackenbereich des Anwenders. Nebenbei können Kirschkernfüllungen im erwärmten Zustand bei Verspannungen eingesetzt werden. Menschen, die zwar ein Stützkissen im Nacken haben möchten, hier aber auf gehobenen Komfort nicht verzichten möchten, sollten auf Latex Kissen zugreifen, die sich bei egal welcher Schlafposition immer dem Nacken anpassen. Dies wird erreicht durch Latexplatten, die einzeln in Kissen eingearbeitet wurden und Bedarf reduziert werden können, bis der Anwender seine richtige Höhe gefunden hat.

Die Firma Orca überzeugt schon seit mehreren Jahren durch äußerst qualitative Produkte. Galt es noch vor einigen Monaten die Insolvenz abzuwehren und das Unternehmen zu retten, liegt seither der Fokus auf dem Ausbau der Nackenstützkissen spate.

Orca, mit Sitz in Wedel, beschäftigt rund 95 Mitarbeiter und 5 Werkstudenten. Das 100 köpfige Team beweist jeden Tag, wie wichtig nachhaltige Produktionsabläufe und ausgereifte Lager- und Logistikketten sind.

Orca musste gerettet werden

Eigentlich unglaublich aber das Unternehmen geriet im Jahr 2010 in ernsthafte Schwierigkeiten und musste durch einen eigens gegründeten Mitarbeiterfont gerettet werden. Nur so war es möglich, alle Beschäftigten zu halten und die Produktion des beliebten Savelolitas fortzusetzen.

Die Kissenreihe “Savelolita” erfreut sich großer Kundenzufriedenheit und wird jährlich in ca. 300.000 Haushalte ausgeliefert. Dass schönste am Neubeginn, strahlt der Geschäftsführer Mark Janßen, sei die hohe Zufriedenheit auf Mitarbeiter- und Kundenseite. Für den Einsatz seiner Belegschaft findet Janßen lediglich ein Wort: “Danke!”.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf weitere Infos aus dem Hause Orca.